Die Kreuzkröte

Die Kreuzkröte

22,50 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Art.Nr.: 978-3-933066-01-5

Artikeldatenblatt drucken

Details

Ulrich Sinsch
Biologie und Ökologie der Kreuzkröte

1998, 222 S., 100 Abb., 20 Tab., 4 Farbtafeln
Br, 15 x 21 cm, ISBN 978-3-933066-01-5

Während die meisten einheimischen Amphibien in möglichst naturnaher Umgebung, in abwechslungsreicher Wald- und Wiesenlandschaft vorkommen, bewohnt die Kreuzkröte vor allem aufgelassene Sand- oder Kiesgruben, Deponien, Halden, Industriebrachen oder Truppenübungsplätze. Als ursprünglicher Bewohner der heute fast völlig verschwundenen periodisch überschwemmten Auen- und Dünenlandschaften großer Flusstäler, hat sie erfolgreich die vom Menschen geschaffenen Sekundärstandorte erobert.
Der Autor beschäftigt sich seit vielen Jahren mit populationsökologsichen Untersuchungen an der Kreuzkröte. Er stellt das faszinierende Verhalten und die Ökologie dieser Art mit ihrer erstaunlich flexiblen Lebensraumnutzung vor. Weitere Themenkomplexe sind Evolution, Verbreitung sowie Artenschutz. So bietet diese Monografie für allen an einheimischen Amphibien Interessierte - Naturschützer wie Wissenschaftler - eine aktuelle und ergiebige Informationsquelle.

"Insgesamt entstand hier eine bemerkenswerte Monographie über eine Amphibienart, ... [die] sich sehr positiv von zahlreichen anderen, vielfach vorwiegend deskriptiven Artmonographien, abhebt." (Josef Blab in der "Zeitschrift für Ökologie und Naturschutz." 1998)

"Das Buch ist sehr klar geschrieben und stellt eine gelungene Synthese dar aus der Schilderung und Interpretation der Ergebnisse eigener Untersuchungen und einer umfangreichen Literaturauswertung. Die Daten werden nicht stumpf aneinandergereiht, sondern durchgearbeitet und an geeigneten Stellen kommentiert. Sinsch zwingt den Leser zum Mitdenken und teilt ihm die eigene Meinung als Lösungsvorschlag mit; bei Monographien dieser Art ist das bisher leider die Ausnahme. Insgesamt die beste herpetologische Artmonographie, die in den letzten Jahren erschienen ist." (Torsten Schröer in der "Zeitschrift für Feldherpetologie" 1998)

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!